Herkunft

Die Schwarzwurzeln gehören zur Familie der Korbblütler. Sie sind in Europa und Asien mit etwa 175 Arten bekannt. Bis zum 16.Jahrhundert kannte man sie nur in Spanien, wo sie als wildwachsende, wirksame Heilpflanze erwähnt wurde. Die bekannteste Art davon ist die Garten- Schwarzwurzel, die als Wurzelgemüse genutzt wird. Schwarzwurzel- Arten können einjährig bis ausdauernd krautige Pflanzen sein mit einer Wuchshöhe von 5 bis 100 Zentimetern. Sie bilden meist Pfahlwurzeln und stehen einzeln oder locker zu mehreren zusammen. Schwarzwurzeln 1 Schwarzwurzeln werden auch „Winterspargel“ genannt als Zweitname. Durch die schwarze, erdige Schale wirken sie nicht besonders attraktiv, aber nach dem Schälen erscheint eine schlanke schneeweiße Stange, die fast wie der Spargel aussieht und sich geschmacklich auch nicht verstecken muss Preislich ist die Schwarzwurzel auch nicht viel billiger als der Spargel. Das resultiert aus dem enormen Aufwand, mit dem sie aus dem Boden hervorgeholt wird. Kleinste Verletzungen der Schale führen nämlich schon zum Geschmacksverlust und zum Austrocknen.

Inhaltsstoffe

Schwarzwurzeln haben wie Erbsen und Bohnen einen besonders hohen Gehalt an Nährstoffen. Besonders Kalium und Phosphor sind neben Vitamin A, Vitamin B1, B2, B3, C3, Vitamin E, Vitamin K sowie Inulin, Eisen, Kalzium, Kupfer u.a. zu erwähnen. Das Kohlenhydrat Inulin ist ein Ballaststoff, der für die Darmflora bedeutend ist. Er kurbelt den Fettstoffwechsel an und wirkt Verstopfungen entgegen. Schwarzwurzeln haben eine entspannende Wirkung und fördern einen gesunden Schlaf. Sie sollen die Konzentration steigern und die Gehirnarbeit aktivieren. Durch den Wirkstoff Allantonin wird die Wundheilung beschleunigt. Ob als Beilage oder Hauptgericht, Schwarzwurzeln liefern auf alle Fälle sehr viel Energie, machen aufgrund ihres hohen Ballaststoffgehaltes lange satt und haben relativ wenig Kalorien.

Saisonübersicht

Schwarzwurzeln sind frisch, im Glas oder tiefgefroren erhältlich. Beim Einkauf sollte man darauf achten , dass sich die Stangen, die rund einen Zentimeter dick sind, fest anfühlen und unbeschädigt sind. Aus heimischem Anbau kann man ein großes Angebot im Oktober und November vorfinden. Lagerware gibt es meistens im Januar, Februar, März und Dezember.

Lagerung

Schwarzwurzeln sind nicht kälteempfindlich. Sie sind nachreifend und halten ungefähr eine Woche. Sie können bei einer Temperatur von etwa 0,5- 2Grad Celsius gelagert werden. Alternativ lassen sie sich auch an einem trockenen, kühlen Ort, in Sand eingelegt , aufbewahren, zum Beispiel im Keller. Auch Einfrieren ist möglich, wenn man sie geschält kurz blanchiert.

Werbung

Rezeptvorschlag

  • 800g Schwarzwurzeln
  • 150g Kartoffeln
  • 3EL Weißweinessig
  • 3 Schalotten
  • 600ml Gemüsebrühe
  • 125ml Schlagsahne
  • 1/4 TL Muskatnuss
  • ½ Zitrone
  • 20g ungesalzene Butter
  • 3 Scheiben Pumpernickel
  • 1/4 TL Zucker
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Salz, Pfeffer, Wasser
  • Öl zum Anbraten
  • Zubereitung:

    1. Die Kartoffeln und Schalotten werden geschält und in kleine Würfel geschnitten. Danach füllt man eine Schüssel mit Wasser und Weißweinessig und schneidet die Schwarzwurzelwürfel hinein. Vorher sollte man am besten das Gemüse gründlich mit Einweghandschuhen säubern, da es an den Händen abfärbt.
    2. Anschließend einen Topf mit Pflanzenöl erwärmen und die Schalotten ca. 5 Minuten anschwitzen, bis sie glasig sind. Nun werden Kartoffel- und Schwarzwurzelstückchen zusammen in den Topf gegeben, mit Gemüsebrühe und Sahne aufgefüllt.
    3. Anschließend wird die Hitze reduziert und alles auf kleiner Stufe bei ca. 30 Minuten geköchelt. Dann alles im Stabmixer pürieren. Zum Schluss werden Muskatnuss, Salz, Pfeffer hinzugegeben und dann mit Zitronensaft abgeschmeckt.
    4. Dazu kann man Pumpernickel mit den Händen zerkleinern, dass man in einer Pfanne mit Butter knusprig anbrät. Dann Zucker dazugeben, mit Salz würzen, Frühlingsgemüse in Ringe schneiden und alles mit der bereitgestellten Suppe servieren.

    Nährstofftabelle

    Schwarzwurzel - Nährwerte pro 100 Gramm
    Energie
  • 18kcal
  • Fett
  • Spuren
  • Kohlenhydrate
  • 2g
  • Mineralstoffe
  • 5mg Natrium
  • 320mg Kalium
  • 55mg Calcium
  • 25mg Magnesium
  • 75mg Phosphat
  • 3,3mg Eisen
  • 0,2mg Zink
  • Vitamine
  • 6,0 mg Vitamin E
  • 0,11 mg Vitamin B1
  • 0,04 mg Vitamin B2
  • 0,07 mg Vitamin B6
  • 4 mg Vitamin C
  • Weitere Informationen unter Wikipedia- Schwarzwurzel.

    Kategorien: Gemüse