Bohnen | food-compass

Herkunft

Die Bohne gehört zur Familie der Hülsenfrüchte. Man unterscheidet hier verschiede-ne Arten von Pflanzen, die unterschiedlich in Herkunft und Verwendungszweck sind.
Bohnen sind bedeutende Nutzpflanzen. Die wichtigsten Bohnen sind in Mitteleuropa die Gartenbohnen. Ursprünglich stammt die Bohne aus Mittel- und Südamerika. Sie kam erst im 16.Jahrhundert nach Europa und verdrängte hier die heimische Ackerbohne.

Grüne Bohnen essen wir mitsamt den Samen, aber nie roh!
Sie unterscheiden sich von der Sojabohne, der Feuerbohne und der dicken Bohne. Die grüne Bohne wächst als Busch– oder Stangenbohne.Sie ist eine einjährige Pflanze. Als Buschbohne kann sie bis 60 Zentimeter hoch werden, als Stangenbohne bis zu 4 Meter. Bohnen sind nicht darauf angewiesen, Stickstoff aus der Erde zu binden. In den Wurzeln sind nämlich Bakterien, die schon aus der Luft den Stickstoff binden können.

Inhaltsstoffe

Kaum ein anderes Gemüse tritt so vielfältig auf wie die Bohne. Man kann in Deutsch-land allein von mehr als 100 Bohnensorten auswählen. Da Bohnen wertvolle Eiweißlieferanten sind, spielen sie besonders für Vegetarier bei der Ernährung eine große Rolle. Die Verarbeitung ist dabei wesentlich. Es ist immer ein Unterschied, ob Bohnen frisch oder aus der Dose verwendet werden. Stangenbohnen sind zum Beispiel auch kalorienarm.

Werbung

Zu den Inhaltstoffen von Bohnen gehören auch Mineralien wie Magnesium, Kalium, Eisen,
Phosphor & Kalzium. Auch Vitamin A, C, E, Beta-Carotin und
zum Beispiel VitaminB1, B2, B6 zählen dazu.
Da die Bohnen Kohlenhydrate nur sehr langsam in die Blutbahn abgeben, halten sie den Blutzuckerspiegel konstant und sind somit günstig für Diabetiker.
Durch ihre löslichen Fasern binden sie auch beim Ausscheiden Cholesterin, wodurch der Cholesterinspiegel gesenkt wird. Beim Verzehr von Bohnen sollen dem Körper auch reichlich Antioxidantien gegen freie Radikale zugeführt werden.

Saisonübersicht

Grüne Bohnen zum Beispiel sind im Prinzip das ganze Jahr über erhältlich. Im Frei-land kann man sie von Mai bis Oktober finden und im Gewächshaus von April bis November. Ansonsten werden sie auch importiert. Man sollte darauf achten, dass sie beim Kauf keine braune Stellen aufweisen und auch beim Auseinanderbrechen schön knackig sind.
Kidneybohnen, weiße Bohnen und Mungobohnen werden in der Dose oder auch als Tetrapack angeboten.

Lagerung

Bohnen sind nicht so lange haltbar und sollten innerhalb kürzester Zeit verarbeitet werden. Im Gemüsefach des Kühlschranks halten sie ca.2 Tage. Eine Alternative wäre noch, sie einzufrieren.

Werbung

Rezeptvorschlag

Bohnen-Salat mit Mozarella und Tomaten ist ein sehr leckeres Rezept.
Für 2 Personen benötigt man 300g Brechbohnen und 300g Wachsbohnen, von denen man die Enden entfernt. Danach werden diese in ungesalzenem Wasser ca.5 bis 10 Minuten bissfest gegart.
Dann wird das Wasser abgegossen und die Bohnen abgekühlt.

In der Zwischenzeit bereitet man ein Dressing zu. Dieses besteht aus 1 Schalotte und
1 Knoblauchzehe, 150 ml Öl, 80 ml Essig, Salz, Pfeffer nach Bedarf und einen1 EL körnigen Senf.
Ist die Marinade nach deinem Geschmack gewürzt, muss sie nur noch über die ab-gekühlten Bohnen gegossen werden.

Die Tomaten werden zum Schluss wie auch der Mozarella in Würfel geschnitten, zu den Bohnen gegeben und ebenfalls gut durchmischt. Wer mag, kann noch geröstete Leinsamen darüber streuen. Ein Zweig frisches gehacktes Bohnenkraut rundet den Geschmack natürlich ab.

Nährstofftabelle

Grüne Bohnen Nährwertepro 100 Gramm
Energie
  • 33kcal
  • Fett
  • Spuren
  • Kohlenhydrate
  • 5g
  • Mineralstoffe
  • 2mg Natrium
  • 225mg Kalium
  • 65mg Calcium
  • 25mg Magnesium
  • 35mg Phosphat
  • 0,7mg Eisen
  • 0,3mg Zink
  • Vitamine
  • 0,1mg Vitamin E
  • 0,08mg Vitamin B1
  • 0,11mg Vitamin B2
  • 0,26mg Vitamin B6
  • 20mg Vitamin C
  • Werbung

    Quelle der Nährwertangaben: Deutsche Gesellschaft für Ernährung - Die Nährwerttabelle

    Beitrag
    Kategorien: Gemüse