Herkunft

Die Pflanze Topinambur gehört zur Familie der Korbblütler und zur selben Gattung wie die Sonnenblume. Topinambur wird mit ihrer Sprossknolle als Wurzelgemüse zur Ernährung verwendet. Der Name leitet sich ab vom indigenen Volk der Tupinambá (ein Volk, dass einst an der Küste Brasiliens lebte). Topinambur 1 Topinambur stammt aus Nord- und Mittelamerika. Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet wird in Mexiko vermutet. Überlebende französische Auswanderer in Kanada/Nordamerika schickten aufgrund einer Hungersnot 1610 einige der unbekannten Knollen, die ihnen das Leben retteten nach Europa, zuerst nach Paris und auch in den Vatikan. Sie wurde zuerst als Nahrungsmittel angebaut und dann als wichtiges Futtermittel.

Besonders grosse Popularität genoss sie nach ihrer Einführung in Europa am Anfang des 17.Jahrhunderts. Dennoch wurde sie in etwa 1750 von der Kartoffel verdrängt. Topinambur wird auch als Erdapfel bezeichnet. Weitere Namen sind Erdbirne, Ross-Erdapfel, Jerusalem- Artischocke, Erdartischocke u.a. Heute wird Topinambur in fast allen Kontinenten angebaut, wobei sich die Hauptanbaugebiete in Nordamerika, Russland, Australien und Asien befinden. In Deutschland erfolgt der Anbau nur in kleinen Anbaugebieten, wie zum Beispiel in Brandenburg, Niedersachsen und Baden. Topinambur werden zum größten Teil in Bioläden und auf Wochenmärkten verkauft.

Inhaltsstoffe

Die Topinambur ist kalorienarm und enthält eine große Fülle an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen sowie Inulin. Dieses stabilisiert den Blutzuckerspiegel und entlastet wichtige Stoffwechselorgane wie die Bauchspeicheldrüse und die Leber. Deshalb eignet sich die Topinambur im Gegensatz zur Kartoffel als sehr stärkehaltiges Lebensmittel. Auch als Tinktur kann man Topinambur als Alternative zu einem Rezept auf Alkohol- Basis anwenden, hier für eine Tinktur auf Essig- Basis. Diese Tinktur ist empfehlenswert für eine ausgewogene Darmflora.

Saisonübersicht

Lagerung

Topinambur können in kühlen Kellerräumen bis 10 Tage aufbewahrt werden. Wenn die Knollen aber gereinigt und geschnitten worden sind, halten sie nur noch wenige Tage im Kühlschrank. Dann sollten sie bis zur Verarbeitung in kaltem Wasser mit ein paar Tropfen Zitronensaft oder Essig aufbewahrt werden, damit sich das Fruchtfleisch nicht verfärbt.

Werbung

Rezeptvorschlag

Rohkostsalat mit Topinambur

Zutaten:

  • - 300 g Topinamburknollen
  • - 1 Apfel
  • - 1 Orange
  • - 3 EL Schmand, Saure Sahne, Crème frâiche oder Hafersahne
  • - Süßungsmittel und Gewürze nach Belieben

Zubereitung

  • - Apfel und Topinambur waschen und fein reiben
  • - Orange auspressen und den Saft zu Topinambur und Apfel gießen
  • - Schmand, Gewürze und Süßungsmittel unterheben

Dieser fruchtige Salat ist ein guter Snack zwischendurch. Er kann auch als Beilage zum Mittagessen zubereitet werden. Als Ergänzung kann man durchaus auch Karotten, Rote Beete, Nüsse oder angedünstete Zwiebeln mit verwenden.

Nährstofftabelle

Topinambur - Nährwerte pro 100 Gramm
Energie
  • 30kcal
  • Fett
  • 0,3
  • Kohlenhydrate
  • 4g
  • Mineralstoffe
  • 3mg Natrium
  • 478mg Kalium
  • 10mg Calcium
  • 20mg Magnesium
  • 78mg Phosphat
  • 3,7mg Eisen
  • 0,06mg Zink
  • Vitamine
  • 0,2 mg Vitamin E
  • 0,2 mg Vitamin B1
  • 0,06 mg Vitamin B2
  • 0,09 mg Vitamin B6
  • 4 mg Vitamin C
  • Quelle der Nährwertangaben: Deutsche Gesellschaft für Ernährung - Die Nährwerttabelle

    Kategorien: Gemüse