Zur Werkzeugleiste springen

Herkunft

Der Mangold ist eine Gemüsepflanze und wird auch Krautstiel genannt. Mangold ist verwandt mit der Zuckerrübe, Futterrübe und der Roten Rübe, ist eine Kulturform der Rübe. Er stammt vom Mittelmeergebiet ab, von der an den Küstensäumen wachsenden Wilden Rübe oder See-Mangold. Der Mangold ist langstielig, hat bis 30cm lange Blätter und ähnelt im Aussehen her dem Spinat. Er hat unterschiedliche Blattfarben, die Blätter können glatt oder runzelig sein. Blätter oder Stiele können verzehrt werden, nicht jedoch die Wurzeln.

Die bekanntesten Kulturformen sind der Stiel-oder Rippen-Mangold und der Schnitt-oder Blatt-Mangold. Der Stiel-oder Rippen-Mangold wird auch in der Schweiz vor allem Krautstiel genannt. Die Blätter haben stark hervortretende Mittelrippen. Diese werden wie Spargel gegessen. Sie können weiß oder rötlich sein. Die rötlichen haben einen stärkeren Geschmack. Früher war Mangold auch das Gemüse des „armen Mannes“. Diese Bezeichnung trat zunehmend in den Hintergrund, da inzwischen viele leckere Rezepte ein beliebtes Sommer-und Herbstgemüse ergeben.

Schnitt-oder Blatt-Mangold treibt nach dem Schnitt wieder neue Blätter aus, die wieder neu geerntet werden können. Er ist winterhart, einige Formen können auch als Zierpflanzen verwendet werden. Mangold wird in mitteleuropäischen Gärten von Ende März bis April sowie für den herbstlichen Schnittbedarf von Mitte Juli bis Mitte August ausgesät. Im Frühjahr ausgesäter Mangold hat eine Wachstumszeit von 80 bis 90 Tagen.

Mangold auf weißen Hintergrund

Inhaltsstoffe

Mangold wird auch als Alternative zu Spinat bezeichnet. Er enthält viele gesunde Nährstoffe. So wird das Beta-Karotin im Körper in Vitamin A umgewandelt. Dazu kommen noch die B-Vitamine, wie Kalium und Kalzium. Auch Vitamin C und Eisen sind im Mangold vorhanden.

Saisonübersicht

Mangold kann man schon ab März in den Supermärkten und auf den Märkten finden. Von Juni bis September hat er Hochsaison. In Deutschland wird Mangold in sehr geringen Mengen angebaut. Vor allem aus Italien, Frankreich und Spanien wird er importiert.

Lagerung

Mangold sollte, wie alle Gemüsesorten möglichst frisch gekauft und zubereitet werden. Am besten ist es, man schneidet ihn frisch eingekauft gleich in den Topf oder in die Pfanne. Wie auch beim Spargel gibt es einen Trick, sollte er nicht gleich verbraucht werden. Man kann ihn wie Spargel in ein frisches Tuch einwickeln und anschließend in den Kühlschrank legen. So bleibt er länger frisch. Allerdings können trotzdem wichtige Nährstoffe verloren gehen.

Rezeptvorschlag

Spaghetti mit Mangold in Pilz-Rahm-Sauce für 2 Personen

Zutaten:

1/2 Schalotte
100 g Shiitakepilze
250 g Mangold (1kleine Staude)
Salz
½ EL Olivenöl
1 TL mildes Currypulver
25 g Gemüsebrühe
50 g Creme fraiche
Pfeffer
150 g Vollkornspaghetti oder Vollkornbandnudeln

Zubereitung

Die Schalotte schälen und fein würfeln. Pilze putzen, Stiele abschneiden und dann die Hüte je nach Größe halbieren oder vierteln. Mangold waschen, Strünke entfernen, Blätter klein schneiden. Dann schon das Wasser für die Nudeln aufsetzen. Danach das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Schalotte darin kurz andünsten, Pilze zugeben und anbraten, Curry darüber stäuben und mit anbraten. Mangoldblätter unterrühren, Brühe und Creme fraiche zugeben und alles mit Salz und Pfeffer würzen. Bei mittlerer Hitze 8-10 Minuten schmoren.

Nährstofftabelle

Mangold - Nährwerte pro 100 Gramm
Energie
  • 14kcal
  • Fett
  • Spuren
  • Kohlenhydrate
  • 1g
  • Mineralstoffe
  • 90mg Natrium
  • 375mg Kalium
  • 100mg Calcium
  • 80mg Magnesium
  • 40mg Phosphat
  • 2,7mg Eisen
  • 0,3mg Zink
  • Vitamine
  • 1,5 mg Vitamin E
  • 0,10 mg Vitamin B1
  • 0,16 mg Vitamin B2
  • 0,09 mg Vitamin B6
  • 40 mg Vitamin C
  • Weitere Informationen zum Mangold unter: Wikipedia - Mangold

    Kategorien: Gemüse