Herkunft

Die Karotte gehört zur Familie der Doldenblütler und ist eine Gemüsepflanze.
Sie wird auch noch als Möhre, Mohrrübe, Gelbrübe, Wurzel u.a. bezeichnet. In Norddeutschland überwiegt die Möhre, in Süddeutschland werden junge Möhren Karotten genannt. Mehrere Karotten auf SchieferplatteUrsprünglich stammt die Möhre aus Südeuropa und Asien, wird aber heutzutage in allen temperierten Gebieten angebaut.

Sogar in der Antike wurde sie kultiviert. Damals erwähnte man sie als Heilpflanze. Über den heutigen Iran kam sie nach Spanien und Italien, von wo sie sich in ganz Mitteleuropa ausbreitete. Die meisten Möhren stammen aber aus dem heimischen Anbau. Bei den Deutschen sind sie sehr beliebt und kommen nach der Tomate an zweite Stelle.

Inhaltsstoffe

Die wichtigsten Nährstoffe der Möhre sind Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Möhren bestehen zu 10 Prozent aus Kohlenhydraten. Die enthaltenen löslichen Ballaststoffe können den Blutzuckerspiegel regulieren. Sie sind außerdem auch eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin A und Biotin. Beta-Carotin wird im Körper zu Vitamin A umgewandelt.

Besonders hoch ist die Aufnahme von Beta-Carotin, wenn die Möhren vor dem Essen gekocht werden. Biotin ist eines der B-Vitamine und erfüllt seine Aufgabe insbesondere beim Fett-und Eiweißstoffwechsel. Auch mit Vitamin C und Vitamin E kann das Gemüse punkten, sehr gesund für unsere Abwehrkräfte.
Als Mineralstoffe und Spurenelemente sind zu nennen:

  1. Kalium
  2. Phosphor
  3. Kalzium
  4. Magnesium
  5. Eisen
  6. Zink

Saisonübersicht

Möhren aus deutschem Anbau bilden eine große Ausnahme im heimischen Gemüseanbau. Denn sie sind nämlich fast das ganze Jahr über erhältlich. Zuerst geht es mit den Bundmöhren los, etwas später kommen dann die dicken Möhren ohne Laub und danach die Lagermöhren mit besonders langer Haltbarkeit.
Im Südwesten, wo das Klima besonders mild ist, werden die Bundmöhren zuerst geerntet, danach folgen die anderen Anbaugebiete.

Bundmöhren benötigen etwa drei Monate, bis sie reif sind. Sie eignen sich besonders gut für den Rohverzehr, danach sollte man das Kraut allerdings schnell entfernen, sonst werden wichtige Inhaltsstoffe entzogen. Möhren ohne Laub werden im Laufe des Juni reif, im Juli läuft überall die Ernte auf Hochtouren. Sie sind auch nicht so empfindlich wie die Bundmöhren und können in Schalen und Beuteln verpackt werden.

Möhrensorten mit noch längerer Entwicklungszeit eignen sich für die Einlagerung bis zum nächsten Frühjahr. Sie werden vor den Frösten geerntet und in Holzkisten gelagert und in großen Kühllagern aufbewahrt. In den Kisten wird Erde belassen, damit die Möhren nicht austrocknen. In geringem Umfang werden noch Möhren im Feld gelassen, und können noch unbeschadet aus dem Boden entnommen werden. Erst ab Mai wird es dann schwierig, aus heimischer Produktion Möhren zu bekommen. Da ergänzen dann Importe das heimische Sortiment.

Lagerung

Möhren kann man relativ lange im Kühlschrank halten, etwa 7-10 Tage.
Wichtig ist, dass man bei Bundmöhren zuerst das Laub entfernt und auch die ohne Laub gekauften Möhren aus dem Beutel oder der Schale nimmt. Sie sollten auch weit weg von reifen Früchten gelagert werden, da diese das Gas Äthylen bilden. Das kann einen unangenehmen, bitteren Geschmack hervorrufen.

Rezeptvorschlag

Möhren-Mozzarella Salat

Für 2 Personen benötigt man:

  • 250g Möhren
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe fein gehackt
  • 2 EL Öl zum Braten
  • 40g Sonnenblumenkerne
  • 125g Mozzarella
  • 65ml Gemüsebrühe
  • 1/2 Prise Salz und Pfeffer
  • 1EL Essig

 

Zuerst werden die Sonnenblumenkerne in einem größeren Topf bei milder Hitze goldbraun geröstet.
Dann das Öl in den Topf gießen zu den Sonnenblumenkernen und bei mittlerer Hitze die Zwiebeln und den Knoblauch anbraten.

Die Möhren,(zuvor mit dem Sparschäler geschält und in dünne, lange Streifen geschnitten) zufügen und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Alles zugedeckt 10 Minuten dünsten, dann mit Salz, Pfeffer und Essig den Salat abschmecken und abkühlen lassen. Nach dem Abkühlen auf die Teller verteilen und mit Mozzarella belegen.

Tipp: Man kann auch noch Nudeln, ca. 250g untermischen, dann hat man im Nu einen leckeren Nudelsalat !

Nährstofftabelle

Karotte Nährwertepro 100 Gramm
Energie
  • 25kcal
  • Fett
  • Spuren
  • Kohlenhydrate
  • 5g
  • Mineralstoffe
  • 60mg Natrium
  • 330mg Kalium
  • 35mg Calcium
  • 15mg Magnesium
  • 35mg Phosphat
  • 0,4mg Eisen
  • 0,3mg Zink
  • Vitamine
  • 0,5 mg Vitamin E
  • 0,07 mg Vitamin B1
  • 0,05 mg Vitamin B2
  • 0,27 mg Vitamin B6
  • 7 mg Vitamin C
  • Quelle der Nährwertangaben: Deutsche Gesellschaft für Ernährung - Die Nährwerttabelle

    Weitere Informationen unter: Karotte -Wikipedia

    Kategorien: Gemüse