Wassermelone | food-compass

 

Herkunft

Unsere Wassermelone stammt ursprünglich aus dem südlichen Afrika und kann längere
Phasen voller Trockenheit überstehen. Einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte die Wassermelone um 2000 vor Christus im alten Ägypten und Westasien.
MeloneDaraufhin verbreitete sie sich sehr rasant über Zentralasien und Indien. Bis 1000 vor Christus ihre Reise nach China und Südrussland weiterging. Grundsätzlich kann man sagen, dass besonders trockene und heiße Regionen für den Anbau geeignet sind. Neben China wird die Wassermelone heute hauptsächlich in den USA und in der Türkei angebaut. Melonen, wie wir sie in Deutschland zu uns nehmen, stammen meist aus Europa.

Inhaltsstoffe

Zumeist erfrischt man sich an ihr an heißen Sommertagen und das zu recht.
Wie der Name schon verrät, besteht die Wassermelone hauptsächlich aus Wasser. Daher ist sie ein toller Durstlöscher. Beliebt ist die Melone aufgrund ihrer wenigen Kilokalorien auch bei Menschen, die eine Diät ausüben. Neben Wasser findet man auch einige Gramm Vitamin C sowie 140 Milligramm Kalium in ihr wieder. Dabei unterstützt Kalium den Flüssigkeitshaushalt und die Weiterleitung von elektrischen Impulsen an unsere Zellen.
Eine Melone erhält man in folgenden Farben: Rot, Grün, Orange, Gelb und Weiß.
Für die rote Färbung des Fruchtfleischs ist der Farbstoff Lycopin verantwortlich.

Werbung

Saisonübersicht

Die Saison der Wassermelone erstreckt sich von Mai bis September. Obwohl in Deutschland kein regelmäßiges heißes oder trockenes Klima vorherrscht, wird sie im August und September regional in Gewächshäusern angebaut. Jedoch sollte man etwas Geduld mit ihnen haben, da sie ca. 70 Tage benötigen bis sie erntereif sind.

Lagerung

Besonders an heißen Tagen sollte man die Wassermelone schnell verzehren.
Oftmals wird sie doch sehr groß und schwer. Die weltweit größte Melone, die jemals gewogen wurde, wog 120 Kilogramm. Dagegen sind im Online-Supermarkt kleinere Versionen bis sechs Kilogramm erhältlich. Wer eine Melone länger lagern will, kann auf den Kühlschrank zurückgreifen, allerdings verliert sie dort an Geschmack.

Rezeptvorschlag

Auch als Eis könnt ihr die Wassermelone weiterverarbeiten. Dazu benötigen wir eine Melone, 100 Milliliter Kokoswasser, ein Esslöffel Limettensaft, sowie einen Esslöffel Flüssigsüßstoff. Dies mixen oder pürieren wir in einem Mixer zusammen und füllen es in eine Eisform. Über Nacht in das Gefrierfach legen und am nächsten Tag genießen.

Nährstofftabelle

Wassermelone Nährwertepro 100 Gramm
Energie
  • 37kcal
  • Fett
  • Spuren
  • Kohlenhydrate
  • 8g
  • Mineralstoffe
  • 1mg Natrium
  • 140mg Kalium
  • 7mg Calcium
  • 9mg Magnesium
  • 10mg Phosphat
  • 0,2mg Eisen
  • 0,1mg Zink
  • Vitamine
  • 0,1mg Vitamin E
  • 0,04mg Vitamin B1
  • 0,05mg Vitamin B2
  • 0,07mg Vitamin B6
  • 6mg Vitamin C
  • 245µg Beta-Carotin
  • 5µg Folsäure
  • Quelle der Nährwertangaben: Deutsche Gesellschaft für Ernährung - Die Nährwerttabelle

    Zusammenfassung

    Nährstofftabelle der Wassermelone als Infografik

    Weitere Informationen unter: Wassermelone-Wikipedia

    Beitrag
    Kategorien: Obst