Heidelbeere | food-compass

Herkunft

Die Heidelbeere, die wir auch oft Blaubeere nennen, gehört zur Familie der Heidekrautgewächse. Sie stammt aus den gemäßigten Zonen Europas und Asiens. Der Strauch kann ein Alter von bis zu 30 Jahren erreichen und hat eine sehr tiefe Wurzel.
Die Heidelbeere trägt ihre Früchte von Juli bisHeidelbeeren in einer Schale auf Holzboden September. Sie haben dann in dieser Zeit blaugraue Farbe. Ab Spätsommer beginnt dann die Herbstfärbung. Der Strauch der Heidelbeere ist nicht immer grün, sondern sommergrün. Im Winter wirft er die Blätter ab. Die Heidelbeere, wie wir sie kennen, unterscheidet sich von der Amerikanischen Heidelbeere. Sie wurde etwa 1900 als Kulturheidelbeere gezüchtet. Die Kulturheidelbeere hat im Gegensatz zu der von hier stammenden Blaubeere Farbstoffe, die sich nur in der Schale befinden. Deshalb hat sie nur helles Fruchtfleisch und verursacht keine blauen Zähne.
Allerdings ist sie viel größer, schmeckt aber nicht so aromatisch.

Inhaltsstoffe

In der Heidelbeere stecken viele Vitamine. Sie enthalten außerdem viel Wasser und haben auch wenig Kalorien. Zu den Vitaminen gehören Vitamin A, was wichtig für den Sehprozess ist. Aber auch Vitamin C und E sind vorhanden. Sie spielen eine große Rolle für den Zellschutz, Vitamin C für das Bindegewebe. Die enthaltenen Anthocyane (für die blaue Farbe verantwortlich) ,sollen auch zum Zellschutz beitragen.
Außerdem helfen getrocknete Heidelbeeren bei Unregelmäßigkeiten des Verdauungstraktes.

Saisonübersicht

In Deutschland werden Heidelbeeren in den Sommermonaten geerntet, d.h. zwischen Juni und September.
Die Kulturheidelbeeren kannst du ganzjährig kaufen, sie stammen aus Übersee.
Besondere Vorsicht ist beim Transport geboten nach dem Einkauf geboten, da die Heidelbeere sehr
druckempfindlich ist.

Werbung

Lagerung

Du solltest Heidelbeeren, wenn möglich, zügig genießen. Sie können auch schnell schimmeln und leicht bitter schmecken. Bitte nach dem Kauf maximal zwei bis drei Tage im Kühlschrank auf einem Teller ausgebreitet lagern. Kulturheidelbeeren kannst du länger aufbewahren, im Kühlschrank bis zu einer Woche. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, sie einzufrieren oder auch anderweitig zu verarbeiten. Beim Einfrieren bitte nur einwandfreies und frisches Obst verwenden.

Rezeptvorschlag

Frozen Joghurt selber machen? Ganz einfach beim nächsten Einkauf folgende Dinge mit bestellen.
Es werden 150g Heidelbeeren, 200g Schlagsahne, Puderzucker, 400g Vollmilch Joghurt, eine Zitrone, 100g Himbeeren, 100g Brombeeren, 150g Erdbeeren und Zucker für unser Dessert benötigt. Als Erstes verlesen und waschen wir das komplette Obst, um es anschließend weiterzuverarbeiten. Nun schlagen wir die Sahne mit zwei Esslöffeln Puderzucker in einer Schüssel steif. Im nächsten Schritt pressen wir die Zitrone aus und verrühren einen Esslöffel des Saftes mit Joghurt und zwei weiteren Esslöffeln Puderzucker in einer Schüssel. Sobald die Masse verrührt ist, werden zwei Drittel der Heidelbeeren püriert und zum Joghurt gegeben. Nachdem unser Obst untergerührt worden ist, wird die Sahne untergehoben. Jetzt wird der Joghurt für zirka vier bis sechs Stunden eingefroren. Hier empfiehlt es sich, nach je 30 Minuten noch einmal umzurühren. Im weiteren Schritt schneiden wir alle weiteren Früchte je nach gewünschter Größe zu, um sie mit Zucker zu bestreuen. Anschließend stellen wir unser Obst kalt. Zum Anrichten lohnt es sich den Frozen Joghurt in Eiskugelform zu bringen und ihn mit unseren Obst zu verzieren.

Nährstofftabelle

Heidelbeere Nährwertepro 100 Gramm
Energie
  • 36kcal
  • Fett
  • 1g
  • Kohlenhydrate
  • 6g
  • Mineralstoffe
  • 1mg Natrium
  • 80mg Kalium
  • 10mg Calcium
  • 2mg Magnesium
  • 15mg Phosphat
  • 0,7mg Eisen
  • 0,1µg Zink
  • Vitamine
  • 2,1mg Vitamin E
  • 0,02mg Vitamin B1
  • 0,02mg Vitamin B2
  • 0,06mg Vitamin B6
  • 20mg Vitamin C
  • Werbung

    Quelle der Nährwertangaben: Deutsche Gesellschaft für Ernährung - Die Nährwerttabelle

    Werbung

    Weitere Informationen unter: Heidelbeere-Wikipedia

    Beitrag
    Kategorien: Obst