Birne | food-compass
Herkunft

Die Birnen bilden eine Pflanzengattung, die zu den Kernobstgewächsen Birnein der Familie der Rosengewächse gehören. Diese Frucht war schon im Altertum bekannt, wo sie von den Römern und Griechen meist zu Nachspeisen verarbeitet wurde (allerdings in Form der „Holzbirne“). Später dann war sie in Mittel-und Südeuropa, aber auch Kleinasien, verbreitet. Erst im 18./19. Jahrhundert züchtete man Birnen in Frankreich und Belgien. Wir kennen heute an die 5000 Birnensorten. Bekannt aus dem Handel sind z.B. Abate Fetel, Gute Luise, Williams Christ. Birnen gedeihen meistens an sommergrünen Laubbäumen, aber auch an Sträuchern sind sie zu finden. Ein Birnbaum kann zwischen drei bis zwanzig Metern je nach Sorte hoch werden. Er blüht meistens zwischen April und Mai, Pflückreife erreichen viele Sorten im September und Oktober. Zu erwähnen wäre noch die Nashi- Birne. Sie ist die asiatische Schwester der europäischen Sorten. Sie wird auch oft japanische Birne genannt.

Inhaltsstoffe

Birnen bringen viele positive Eigenschaften für unsere Gesundheit mit. Sie liefern Vitamin C, Folsäure, sowie Mineralstoffe wie Eisen, Jod und Magnesium. Der hohe Gehalt an Kalium wirkt entwässernd und die enthaltenen Ballaststoffe regen die Verdauung an. Durch den hohen Phosphorgehalt wird auch das Nervensystem gestärkt. Birnen solltest du auch, wie z.B. Äpfel, mit Schale verzehren. Die meisten Vitamine sitzen unter der Schale. Ein weiterer Vorzug der Birne ist der geringe Säuregehalt beim Verzehr. Dadurch wird sie besser vertragen als manch andere Frucht, hat aber einen höheren Zuckergehalt.

Saisonübersicht

Birnen kannst du das ganze Jahr über kaufen. In der Hauptsaison kommen sie meistens aus Deutschland und Italien und ansonsten aus Übersee. Dort werden sie noch hart geerntet. In entsprechenden Lagern erreichen sie ihren typischen Geschmack.

Lagerung

Birnen kann man nicht zu lange lagern, wenn sie reif sind. Bei Zimmertemperaturen kannst du sie nur ein paar Tage aufbewahren. Ein trockenes Fach im Kühlschrank wäre möglich oder du versuchst es mal mit Einwecken. Ansonsten kann man harte, unreife Birnen auch neben Bananen legen, welche das Pflanzenhormon Ethylen verströmt und anderes Obst zum Reifen bringt.

Rezeptvorschlag

Heute erleben wir einmal die Brotzeit anders. Dazu nutzen wir eine Scheibe Vollkornbrot und halbieren unsere zwei Scheiben Blauschimmelkäse. Nun waschen, schneiden und entkernen wir die Birne. Diese schneiden wir fächerförmig für das Auge auf. Nun hacken wir grob unsere zwei Walnusskerne. Nachdem wir die Scheibe Brot mit dem Käse belegt haben, garnieren wir mit Wallnusskernen und etwas Salbei unser Brot. Wem dies zu trocken sein sollte, kann gerne auf das Vollkornbrot etwas Honig verteilen.

Nährstofftabelle

Birne Nährwertepro 100 Gramm
Energie
  • 55kcal
  • Fett
  • Spuren
  • Kohlenhydrate
  • 12g
  • Mineralstoffe
  • 2mg Natrium
  • 115mg Kalium
  • 10mg Calcium
  • 7mg Magnesium
  • 10mg Phosphat
  • 0,2mg Eisen
  • 0,1mg Zink
  • Vitamine
  • 0,4mg Vitamin E
  • 0,03mg Vitamin B1
  • 0,04mg Vitamin B2
  • 0,02mg Vitamin B6
  • 5mg Vitamin C
  • 15µg Beta-Carotin
  • 15µg Folsäure
  • Quelle der Nährwertangaben: Deutsche Gesellschaft für Ernährung - Die Nährwerttabelle

    Weitere Informationen unter: Birnen-Wikipedia

     

    Beitrag
    Kategorien: Obst