Herkunft

Der Rosenkohl zählt zur Pflanzenfamilie der Kreuzblütler. Regional wird er auch „Brüsseler Kohl“ oder „Rosenköhlchen“ genannt.
Noch Ende des 16.Jahrhunderts wurde der Kohl als unbrauchbar und selten beschrieben. Erst durch intensive Züchtungsarbeit in Belgien um 1785, später auch in Paris und England wurde der wilde Kohl in eine schmackhafte Gemüseart verwandelt. Rosenkohl 1Rosenkohl ist eine zweijährige Pflanze. Diese hat einen etwa ein Meter hohen Stamm mit kleinen, walnussgroßen Röschen in den Blattachseln, die dicht übereinander liegen. Die kleinen Röschen schmecken oft viel aromatischer als die großen Kohlkopfarten. Wird er nicht abgeerntet, treiben die Röschen zu Sprossen aus, die im Sommer Blüten tragen. Ansonsten ist die Pflege dieser Gemüseart recht aufwendig, der Boden muss sehr nährstoffreich sein und braucht eine gute Wasserversorgung. Die Röschen werden sogar mit der Hand gepflückt, im Großanbau werden Pflückmaschinen eingesetzt. Leichten Frost hält Rosenkohl recht gut aus, er wird noch aromatischer und zarter.

Inhaltsstoffe

Rosenkohl ist reich an Vitamin C. Er hat auch viele Mineralien wie Kalium, Kalzium, und Eisen. Er sollte besonders im Winter genossen werden, denn dank seines hohen Vitalstoffgehaltes kann er uns unter anderem mit vor grippalen Infekten und Erkältungen schützen. Außerdem ist er ein guter Eiweißlieferant. Studien haben bewiesen, dass Rosenkohl antioxidativ und entzündungshemmend ist.

Saisonübersicht

Der Rosenkohl hat von November bis Januar Hauptsaison und ist damit ein typisches Wintergemüse. Er kann aber auch schon im Spätsommer bis hin in den Frühling gekauft werden, wobei er nach dem ersten Frost viel besser schmeckt. Dann ist er weniger herb und schmeckt viel feiner. Deshalb kann er uns einen guten „Nährstoffcocktail“ bieten, wenn die meisten Gemüsepflanzen schon nicht mehr so frisch gekauft werden können.

Lagerung

Wenn man doch mal eine größere Menge Rosenkohl gekauft hat und ihn noch aufbewahren will, kann man ihn einige Tage problemlos im Kühlschrank lagern. Bei normaler Zimmertemperatur werden die Blätter ziemlich schnell welk. Man muss nur die ungewaschenen Röschen in ein feuchtes Tuch ins Gemüsefach legen. Trotzdem sollte man den Rosenkohl so schnell wie möglich verarbeiten, da er sonst nach wenigen Tagen faulig wird.

Werbung

Rezeptvorschlag

Schnelle Kohlrabi-Pfanne mit Cashews und Bacon (Rezept für 2 Personen)

Zutaten

  • 1 Kohlrabi
  • 300g Rosenkohl
  • 50g Blattspinat
  • 125g Bacon
  • 100g Cashewkerne
  • 1 Zwiebel
  • 1EL Rapsöl
  • 100ml Sahne
  • Paprikapulver, Cayennepfeffer, Muskat gerieben nach Bedarf
  • 1TL Zucker
  • Salz , Pfeffer

Zubereitung

Backofen auf 180°C vorheizen und das Backblech mit Backpapier auslegen. Den Bacon dann in Stücke schneiden und Zucker drüber streuen, dann wird er etwa 15 min. gebacken. Anschließend wird der Kohlrabi geschält und in Würfel geschnitten, den Rosenkohl ebenfalls putzen. Danach Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, salzen und Gemüse ca. 8 Minuten zum Köcheln bringen. Die Cashewkerne hacken und in einer Pfanne mit Pfeffer und Paprikapulver rösten und zur Seite stellen. Beim nächsten Schritt werden die Zwiebeln geschält und in Ringe geschnitten, dann in einer Pfanne mit wenig Öl erhitzen. Das Kohlrabi- und Rosenkohlgemüse wird dann abgegossen und in die Pfanne mit den Zwiebeln gegeben. Die Gemüsepfanne mit der Sahne ablöschen, den Spinat waschen, gut abtropfen lassen und mit in die Pfanne geben. Danach wird nochmal mit Muskat, Pfeffer, Salz abgeschmeckt. Zum Schluss kann die Pfanne mit Bacon und Cashew serviert werden. Du kannst das Rezept auch mit anderen Gemüsesorten verwenden. Statt Cashew können auch Erdnüsse genommen werden.

Inhaltsstoffe

Rosenkohl - Nährwerte pro 100 Gramm
Energie
  • 36kcal
  • Fett
  • Spuren
  • Kohlenhydrate
  • 4g
  • Mineralstoffe
  • 10mg Natrium
  • 470mg Kalium
  • 35mg Calcium
  • 20mg Magnesium
  • 85mg Phosphat
  • 0,9mg Eisen
  • 0,5mg Zink
  • Vitamine
  • 0,6 mg Vitamin E
  • 0,13 mg Vitamin B1
  • 0,14 mg Vitamin B2
  • 0,34 mg Vitamin B6
  • 110 mg Vitamin C
  • Quelle der Nährwertangaben: Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Die Nährwerttabelle

    Weitere Informationen zum Rosenkohl auf Wikipedia.de.

    Kategorien: Gemüse