Zur Werkzeugleiste springen

Herkunft

Der Kohlrabi ist eine Gemüsepflanze und eine Zuchtform des Gemüsekohls.
Seine Herkunft ist ungeklärt, häufig erwähnt wird aber der Mittelmeerraum und Mittelasien. Unklar ist auch der Zeitraum der Entstehung. Erst im 16.Jahrhundert gibt es sichere Zeichnungen in Kräuterbüchern. Der Kohlrabi wächst im Gegensatz zu den anderen Rüben über der Erde. Er ist eine zweijährige Pflanze. Es gibt viele Sorten, in Deutschland 30 weiße und 14 blaue Kohlrabi- Sorten.

Wichtige Eigenschaften sind der gute Ertrag, die geringe Neigung der Knollen zum Verholzen und Platzen und die Schnellwüchsigkeit. Sorten, die die größten Knollen liefern, sind Superschmelz und Gigant.
Die Sorten unterscheiden sich in der Anbauzeit, weiße Sorten brauchen eine geringere Kulturzeit als blaue Sorten. Wenn der Pflanzabstand zu gering ist, bildet der Kohlrabi aufgrund von Lichtmangel zylindrische Knollenformen aus.

In der EU gibt es zwei Güteklassen:

  • 1. Die Güteklasse I muss gut geformt sein, ohne Risse und Schalenfehler, die Mindestdurchmesser müssen zwischen 30mm sein und reichen bis hin zu 70mm. Da gibt es dann bestimmte Sortierungen mit und ohne Laub.
  • 2. Die Güteklasse II kann leichte Fehler haben bei Form und Farbe, ebenso Beschädigungen und leichte Risse. Eine Größensortierung ist nicht vorgesehen.
  • Beim Freilandanbau ist der Kohlrabi empfindlich bei der Bodenfeuchte und damit größeren Schwankungen ausgesetzt. In Mittel- und Westeuropa wächst er gut. Dabei reichen im Sommer und Herbst niedrige Temperaturen aus, im Jugendstadium braucht er allerdings Wärme.

Kohlrabi auf weißen Hintergrund

Inhaltsstoffe

Der Kohlrabi besteht überwiegend aus Wasser wie viele Gemüsesorten.
Deshalb hat er auch wenig Kalorien. Er enthält verschiedene Mineralstoffe und Vitamine.
Im Kohlrabi sind zum Beispiel Magnesium, Selen und Kalzium enthalten. Folsäure,
B-Vitamine und Vitamin C sind ebenfalls in der Knolle enthalten. Die Herzblätter enthalten übrigens noch mehr Nährstoffe als die Knolle selbst. Sie können beim Kochen mitverwendet werden.

Saisonübersicht

Kaufen kann man den Kohlrabi das ganze Jahr über. Am günstigsten ist Kohlrabi zwischen Juni und September. Er wird am meisten in Deutschland, Österreich und der Schweiz angebaut. Italien und Spanien versorgen den deutschen Markt zwischen November und April. Beim Kauf sind die Blätter ein wichtiger Hinweis von Frische. Große Knollen sind oft holzig. Deshalb immer bei der Zubereitung darauf achten, dass man die holzigen Stellen großzügig abschneidet.

Lagerung

Der Kohlrabi sollte so, wie fast jedes Gemüse, frisch verwendet werden. Man kann ihn im Kühlschrank etwa bis zu einer Woche gut lagern. Wenn er in ein feuchtes Tuch eingepackt wird, verlängert man die Haltbarkeit.Kohlrabi lässt sich auch einfrieren. Dazu muss man ihn waschen und schälen und die zerkleinerte Knolle etwa drei Minuten blanchieren.

Rezeptvorschlag

Kohlrabi-Frittata (italienische Bezeichnung für ein Omelett) mit Kräutern

Zutaten für 2 Personen

-500g Kohlrabi
-3 Frühlingszwiebeln
-1EL Butter
-Salz und Pfeffer, etwas frisch geriebene Muskatnuss
-4 kleine Eier(M)
-150ml Schlagsahne
-100ml Milch
-200g Kräuter(Petersilie, Kerbel, Schnittlauch, Pimpinelle, Sauerampfer)
-2EL Weißweinessig, 2EL Öl, 2EL Wasser

Zubereitung

Der Kohlrabi wird zuerst in Spalten geschnitten, danach die Frühlingszwiebel putzen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.Nun zerlässt man die Butter in eine ofenfeste Pfanne, dünstet den Kohlrabi etwa 6 Minuten an und danach die Zwiebeln. Alles wird mit Pfeffer, Salz und Muskat gewürzt. Danach den Ofen anheizen auf 200 Grad(Umluft 180 Grad).
Nun werden Eier, Sahne und Milch mit dem Schneebesen verrührt, über die Kohlrabimasse gegeben und auf der mittleren Schiene weitergebacken für etwa 12- bis 15 Minuten.

Zum Schluss werden die Kräuter gewaschen und je nach Bedarf kleingehackt, gewürzt und mit dem Öl, Essig und Wasser verrührt. Man kann den Salat auf die Frittata geben oder auch extra verteilen. Die Frittata schmeckt übrigens auch kalt.

Guten Appetit!

Nährstofftabelle

Kohlrabi - Nährwerte pro 100 Gramm
Energie
  • 24kcal
  • Fett
  • Spuren
  • Kohlenhydrate
  • 4g
  • Mineralstoffe
  • 20mg Natrium
  • 320mg Kalium
  • 60mg Calcium
  • 45mg Magnesium
  • 50mg Phosphat
  • 0,5mg Eisen
  • 0,3mg Zink
  • Vitamine
  • 0,4 mg Vitamin E
  • 0,05 mg Vitamin B1
  • 0,05 mg Vitamin B2
  • 0,07 mg Vitamin B6
  • 65 mg Vitamin C
  • Weitere Informationen zum Kohlrabi unter Wikipedia - Kohlrabi

    Kategorien: Gemüse