Herkunft

Der deutsche Name Sellerie geht auf die altgriechische Bezeichnung selinon zurück. Der Name ist der sizilianischen Stadt Selinunt am Fluss Selinus zugeordnet, wo in sumpfigen Gebieten große Selleriebestände wuchsen. Die Wildform des Selleries ist weit verbreitet. Sellerie 1 Sie kommt ursprünglich in Europa, Nordafrika, auf Madeira, den Kanarischen Inseln u.a. vor. Die Kultivierung fand wahrscheinlich im Mittelmeerraum statt. Als Kulturformen unterscheiden wir:

  • - Knollensellerie
  • - Staudensellerie
  • - Schnittsellerie

Der Knollensellerie, auch Wurzelsellerie genannt, entwickelt halb unterirdisch ein Speicherorgan, wo auch die Hauptwurzel, die Sprossachse und die Keimachse beteiligt sind. Es handelt sich also um eine Rübe. Der Anbau des Knollenselleries erfolgt in der zweiten Maihälfte im Gewächshaus für frühe Ernten und für Ernten während des Sommers und Herbst zwischen den Eisheiligen und Ende Juni im Freiland. Knollensellerie ist als Suppengrün geeignet, als Beilage oder für Salat. Staudensellerie hingegen hat lange, fleischige Blattstiele und eine kleine Wurzelknolle. Die Pflanze kann bis zu einem Kilo wiegen und wird meistens für Salate und als Gemüse verwendet. Der Schnittsellerie wird auch als Blatt- und Würzsellerie bezeichnet. Er besitzt kaum eine Knolle und erinnert an Petersilie. Er steht dem Wildsellerie am nächsten. Verwendet werden nur die Blätter. Eine Mischung getrockneter Blätter mit Kochsalz wird auch als Selleriesalz angeboten.

Inhaltsstoffe

Sellerie steckt voller wertvoller Inhaltsstoffe. Er enthält viele wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, ätherische Öle, die die Verdauung anregen und Vitamin A, C und E sowie wichtige Mineralstoffe, wie Kalzium und Eisen. Er besitzt eine abwehrstärkende Wirkung.

Saisonübersicht

Aus heimischem Freilandanbau ist Sellerie zwischen August und Dezember erhältlich. Die Bundware allerdings ist ab Mai zu haben. In den Monaten davor und danach kommt Sellerie aus geschütztem Anbau. Da sich die Knollen aus der späten Ernte hervorragend lagern lassen, bekommt man Sellerie auch in den übrigen Monaten überall. Beim Kauf von Knollensellerie ist darauf zu achten, dass er fest und trocken ist. Er sollte außen eine gelbbraune Farbe haben und innen weiß bis cremefarben sein. Wenn Blätter vorhanden sind , müssen diese kräftig grün und frisch aussehen.

Werbung

Lagerung

Knollensellerie hält sich bis zu 14 Tage im Kühlschrank im Gemüsefach. Er muss dann in ein feuchtes Tuch oder Klarsichtfolie eingepackt werden. Da er nach dem Schneiden schnell braun wird, sollte man ihn mit Zitronensaft oder hellem Essig beträufeln. Vor der Zubereitung muss man den Sellerie mit einer Gemüsebürste unter kaltem Wasser gründlich schrubben. Stangensellerie kann auch im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert werden bis zu 2 Wochen. Er sollte luftdicht verschlossen sein, dadurch verlängert sich die Lagerzeit. Besonders ungünstig ist die Aufbewahrung neben Obst und Gemüse, welches das Reifegas Ethylen absondert.

Rezeptvorschlag

Salat vom Stangensellerie mit Äpfeln und Nüssen für 4 Personen

Zutaten:

  • 1 Bund Stangensellerie ( ca.10 Stiele)
  • 1 großer Apfel
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 50g gehackte Walnüsse (bei Bedarf auch mehr)
  • 1EL Rosinen
  • 4EL Walnussöl, 4 EL Rapsöl
  • 4 EL Balsamico oder anderen weißen Essig
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 4 EL heißes Wasser

Zubereitung:

  1. Die Rosinen werden im heißen Wasser eingeweicht. Der Sellerie wird danach gesäubert und in feine Streifen geschnitten. Danach wird der Apfel gewaschen, entkernt und in feine Würfel geteilt.
  2. Anschließend die Rosinen abtropfen lassen. Aus Walnussöl, Rapsöl und Balsamico wird dann die Vinaigrette, abgeschmeckt mit Salz und Pfeffer, gerührt.
  3. Zum Schluss alle Zutaten in einer Schüssel mit der Vinaigrette vermengen und mindestens eine halbe Stunde durchziehen lassen. Danach nochmals abschmecken und servieren.

Tipp:

Anstelle von Walnüssen kann man auch Pinienkerne verwenden. Der Salat ist ein echter Vitaminschub, besonders für Herbst und Winter.
Er passt zu Käsegerichten, Raclette, aber auch zu Aufläufen mit Käse und Kartoffeln.

Nährstofftabelle

Stangensellerie - Nährwerte pro 100 Gramm
Energie
  • 17kcal
  • Fett
  • 0,2
  • Kohlenhydrate
  • 2,2g
  • Mineralstoffe
  • 132mg Natrium
  • 344mg Kalium
  • 80mg Calcium
  • 12mg Magnesium
  • 48mg Phosphat
  • 0,5mg Eisen
  • 0,11mg Zink
  • Vitamine
  • 0,2 mg Vitamin E
  • 0,048 mg Vitamin B1
  • 0,078 mg Vitamin B2
  • 0,09 mg Vitamin B6
  • 7 mg Vitamin C
  • Quelle der Nährwertangaben: Deutsche Gesellschaft für Ernährung - Die Nährwerttabelle

    Kategorien: Gemüse