Ananas | food-compass


Herkunft

Die Ananas gehört zur Gruppe der Bromeliengewächse und wird in fünf große Sortengruppen eingeteilt.

Diese sind:

Werbung
  • Cayenne-Ananas
  • Queens
  • Spanish
  • Perolera
  • Pernambuco

Wir kennen ihre Herkunft insbesondere aus dem Süd- und Mittelamerikaraum.
Christopher Kolumbus entdeckte sie 1493 für Europa. Sie nennt sich auch die „Königin der Früchte“, da der in der Frucht enthaltene Zucker und überhaupt süße Speisen zu dieser Zeit nicht für jeden Bürger zugänglich waren. Erstmals gelang es den Niederländern im 17.Jahrhundert, die Ananas in Gewächshäusern anzubauen. Dann bauten auch Franzosen und Engländer die Pflanze an und zuletzt wurde die Pflanze in immer größeren Mengen nach Europa verschifft und damit noch mehr verfügbar und erschwinglich. Laut FAO wurden 2016 weltweit rund 25,8 Millionen Tonnen Ananas jährlich produziert.

Inhaltsstoffe

Diese Tropenfrucht, wie sie auch bezeichnet wird, hat eine Menge Vitamine (z.B. Biotin, Pro-Vitamin A ,Vitamin C, Vitamin E), Mineralstoffe (Kalium, Kalzium, Magnesium u.a.) und auch das Enzym Bromelain. Bromelain ist in der Ernährung bedeutend für die Verdauung. Besonders in frischem Zustand fördern Enzyme die gesunde Verdauung des Menschen ,über 45°C (also beim Kochen) sterben sie meistens ab. Der Verzehr von Ananas trägt zu einem ausgewogenen Säure-Basen-Haushalt bei.

Saisonübersicht

Die Ananas kannst Du das ganze Jahr über kaufen. Du solltest dennoch auf die Beschaffenheit achten. Damit meinen wir, dass sie schimmelfrei sein soll und über einen angenehmen Geruch verfügt. Von der Farbe her sollte die Schale der Ananas keine gelbe oder weiße Farbe haben, sondern leuchtende Grün– und Gelbtöne.
Außerdem hilft der Drucktest. Wenn man mit dem Finger zu tief eindrücken kann, ist sie überreif. Wenn die Blätter gleich abfallen, sollte man sie außerdem nicht kaufen.

Lagerung

Bewahre die Ananas ruhig z.B. auf einem Holzbrett auf, wenn Du sie bald verzehren möchtest. Du kannst sie auch noch etwas im Kühlschrank lagern, eventuell aufgeschnitten im luftdichten Behälter. Aufgeschnitten verdirbt sie aber dann schneller. Auch Einfrieren oder Einwecken ist möglich.

Rezeptvorschlag

Entweder pur auf den Obstteller oder in einem indischen Gericht einsetzbar.
Die Rede ist von Hähnchen-Ananas-Curry auf Reis.
Wir kochen Reis, wie es auf der Gebrauchsanweisung angegeben ist.
Parallel schneiden wir das Hähnchenbrustfilet in Stückchen, braten dies in Kokosöl an und geben Honig dazu. Sobald die Hähnchenbrust eine goldbraune Kruste angenommen hat, schwitzen wir kurz Knoblauch und Frühlingszwiebeln mit an. Nun schneiden wir die Ananas und fangen den Saft auf. Diese Stücken geben wir kurz zur Hähnchenbrust. Es wird gewürzt mit Curry, Chilischoten, Salz und Pfeffer und mit Sahne abgelöscht. Vereinzelt geben wir nun Schmelzkäse hinzu. Unseren Ananassaft schmecken wir mit dem Rest ab und servieren es auf Reis.

Nährstofftabelle
Ananas Nährwertepro 100 Gramm
Energie
  • 55kcal
  • Fett
  • Spuren
  • Kohlenhydrate
  • 12g
  • Mineralstoffe
  • 2mg Natrium
  • 180mg Kalium
  • 15mg Calcium
  • 15mg Magnesium
  • 9mg Phosphat
  • 0,4mg Eisen
  • 0,2mg Zink
  • Vitamine
  • 0,1mg Vitamin E
  • 0,08mg Vitamin B1
  • 0,03mg Vitamin B2
  • 0,08mg Vitamin B6
  • 20mg Vitamin C
  • 60µg Beta-Carotin
  • 4µg Folsäure
  • Quelle der Nährwertangaben: Deutsche Gesellschaft für Ernährung - Die Nährwerttabelle

    Zusammenfassung

    Ananas und deren Nährstoffe

    Weitere Informationen unter: Ananas-Wikipedia

     

    Beitrag
    Kategorien: Obst