Zur Werkzeugleiste springen

Herkunft

Die Aubergine wird auch Eierpflanze oder Melanzani genannt. Sie ist eine subtropische Pflanzenart, stammt wahrscheinlich aus Asien und wird den Nachtschattengewächsen zugeordnet. Sie ist schon mehr als 4000 Jahre alt. Im griechischen und römischen Altertum wurde sie nicht erwähnt. In Italien kocht man Auberginen seit dem 15. Jahrhundert.
Auberginen können eierförmig rund, länglich und schlank sowie auch klein sein.

In Europa ist die dunkelviolette bis schwarze keulenförmige Aubergine am bekanntesten. Sie ist bis 20 cm lang. In Asien werden Früchte angebaut, die bis zu 1 kg wiegen können. In China dagegen findet man meistens längliche, dünne Früchte.Andere Formen können aber auch weiß (deshalb eierfarbig), oder auch weiß und violett sein. Wenn die Auberginen überreif sind, treten Verfärbungen auf zum Gelben oder Braunen hin. Der Glanz der Früchte verschwindet. Auberginen sind mehrjährige, krautige, leicht verholzende Pflanzen mit einer Höhe von 50 bis 150cm. Sie sind fast vollständig behaart (Trichome) und teilweise bestachelt.Das Land mit der größten Auberginenproduktion war 2018 China. Danach kamen Indien und Ägypten. Die zehn größten Produktionsländer brachten etwa 95,2% der Welternte ein.

Aubergine auf weißen Hintergrund

Inhaltsstoffe

Auberginen bestehen zu 93 Prozent aus Wasser. Mit nur 17 kcal/100g sind sie sehr kalorienarm. Allerdings braucht man zu ihrer Zubereitung recht viel Fett. Weitere Bestandteile sind Ballaststoffe, Kalium, Vitamine der B-Gruppe sowie Vitamin C. Das sind Inhaltsstoffe, die unser Herzkreislaufsystem braucht.
Die enthaltenen Antioxydantien (bei Auberginen ist das die Chlorogensäure) senken den Anteil von Fettsäuren im Blut.

Moderne Züchtungen der Auberginen sind nicht mehr giftig, schmecken allerdings auch nicht besonders. Am allerwichtigsten ist, dass das mediterrane Gemüse reif ist. Das Innere der Aubergine muss innen hell, fast weiß sein. Ist es grünlich, wurde die Frucht zu früh geerntet und sollte nicht mehr verzehrt werden. Ist das Fleisch bräunlich, schmeckt sie bitter.

Saisonübersicht

Im Supermarkt sind Auberginen das ganze Jahr über erhältlich. Werden sie im Gewächshaus gepflegt, kann man sie länger ernten, die Saison wird um mehrere Monate verlängert. Im Freiland ist die Saison im mitteleuropäischen Raum naturgemäß kürzer, sie ist mit Frostbeginn beendet. Auberginen sollten an einer hellen Wand im Freien gepflanzt werden, da die Wände zusätzlich Wärme ausstrahlen.

Lagerung

Auberginen sollen separat aufbewahrt werden. Sie reagieren empfindlich auf das von anderem Obst und Gemüse produzierten Ethylen.(Reifegas, dass vor allem in Äpfeln, Tomaten u.a. vorkommt.) Kühlschranktemperaturen vertragen sie auf Dauer nicht. Wenn möglich, ist es vorteilhaft, sie kellerkühl zu lagern. So bleiben sie vier bis fünf Tage frisch.

Rezeptvorschlag

Auberginen gefüllt und gebacken (für zwei Personen)

Zutaten:

-2 Auberginen
-1 kleine Zwiebel
-1 Knoblauchzehe
-2 gewürfelte Tomaten
-1 EL Schmand
-1 Stängel gehackte Petersilie
-5 Stängel Koriander
-jeweils ein TL Kreuzkümmel, Zimt, Paprikapulver edelsüß
-1EL Tomatenmark
-Salz und Pfeffer
-etwas Olivenöl
-50 ml Gemüsebrühe
-Parmesan

Zubereitung

Die Auberginen zuerst halbieren, das Fruchtfleisch herausgekratzen und dann einsalzen, 15 Minuten zur Seite stellen und danach mit Küchenkrepp abtupfen.Anschließend die Tomaten würfeln, die Korianderstängel grob hacken und das Fruchtfleisch der Aubergine ebenfalls zerkleinern und etwas ausdrücken.
Danach werden in Öl auf mittlerer Stufe Zwiebeln und Tomaten glasig angeschwitzt, das Auberginenfleisch dazugeben und ca. 5 min mit dünsten. Dann Tomatenmark, Kreuzkümmel, Paprikapulver, Zimt, Pfeffer und Salz zugeben und kurz mit braten.

Den Herd ausschalten und die Hälfte der Tomatenstückchen, Schmand, Petersilie und Koriander untermischen. Die Masse in die Auberginenhälften füllen, diese in die Auflaufform legen, die restlichen Tomatenstückchen in die Brühe geben und alles um die Auberginen verteilen. Wer mag, kann noch je nach Geschmack, Parmesan über die Auberginen streuen.
Die Auberginen bei 200°C Ober-/Unterhitze oder 180°C Umluft auf mittlerer Schiene backen.

Nährstofftabelle

Aubergine - Nährwerte pro 100 Gramm
Energie
  • 17kcal
  • Fett
  • Spuren
  • Kohlenhydrate
  • 3g
  • Mineralstoffe
  • 4mg Natrium
  • 200mg Kalium
  • 10mg Calcium
  • 15mg Magnesium
  • 20mg Phosphat
  • 0,4mg Eisen
  • 0,2mg Zink
  • Vitamine
  • Spuren an Vitamin E
  • 0,04 mg Vitamin B1
  • 0,05 mg Vitamin B2
  • 0,08 mg Vitamin B6
  • 5 mg Vitamin C
  • Weitere Informationen zur Aubergine unter Wikipedia -Aubergine

    Kategorien: