Gesunde Ernährung bei Kindern | food-compass

Eine gesunde Ernährung der Kinder enthält die nötigen Nährstoffe für das Wachsen und Gedeihen unserer Jüngsten. Sie beeinflusst auch das kindliche Bewegungsverhalten. Dieses gibt wiederum die nötige Ernährung der Kinder vor, denn durch ihre Bewegung benötigen sie besonders viel Energie.

Werbung

Kochen von gesunder Ernährung bei Kindern mit Mutter

 

Ernährung der Kinder: Baustein ihrer Entwicklung

Die gesunde Ernährung der Kinder ist einer von mehreren wesentlichen Bausteinen ihrer Entwicklung. Insgesamt gehören dazu:

  • Ernährung
  • Bewegung
  • Bildungsangebote
  • soziales Umfeld
  • Stressbewältigung

Die Ernährung, die Bewegung und der Umgang mit Stress – vor allem in Konfliktsituationen – beeinflussen sich gegenseitig. Stress ist nicht per se schlecht, die Anspannung bei Lernprozessen oder beim Sport stresst auch. Aber dieser eher positive Stress löst sich in Wohlbehagen auf, wenn das Ziel erreicht wurde. Andernfalls (wenn die eigene Mannschaft ein Fußballspiel verloren hat) entsteht ein gewisser Frust, der aber zum Leben gehört.

Werbung

Werbung

Doch es gibt auch sehr negativen Stress durch Dauerkonflikte etwa in der eigenen Schulklasse, der unmittelbar auf die Ernährung durchschlägt. Solche Kinder essen zu viel und zu ungesund. Umgekehrt kann eine gesunde Ernährung der Kinder ihnen helfen, diesen Stress zu ertragen, konstruktiv zu agieren und damit vielleicht sogar den Konflikt aufzulösen. Ebenso beeinflussen sich die Bewegung und die Ernährung der Kinder gegenseitig sehr stark, das ist schon lange bekannt. Zusammenfassend lässt sich sagen:

  1. Die Ernährung der Kinder ist eine bedeutsame Grundlage ihres Bewegungsverhaltens. Sie stellt die wichtigen Nährstoffe bereit und liefert damit dem Kind die erforderliche Energie für seine Aktivitäten wie Spiel und Bewegung.
  2. Aktive Kinder setzen mehr Energie um. Sie müssen ausreichend und gesund essen. Die spielerische Bewegung reguliert gleichzeitig durch den entstehenden gesunden Hunger den Appetit zur rechten Zeit und danach das natürliche Sättigungsgefühl.
  3. Motivierte Kinder essen, wenn sie Hunger haben, dann wenden sie sich wieder ihren Aktivitäten zu. Demotivierte, gestresste Kinder essen oft zu viel und zu süß oder fettig, nehmen zu sehr an Gewicht zu und bewegen sich dadurch noch weniger. Ohne Intervention der Eltern entsteht damit ein Teufelskreis.
  4. Eine mangelhafte Nährstoffversorgung begünstigt die Anfälligkeit gegenüber Stress (nicht nur bei Kindern). Diese geringe Stressresistenz führt zum Frustessen, doch auch ein Appetitverlust kann eintreten. Im Bereich der körperlichen Aktivität löst Stress wahlweise Bewegungsträgheit oder Überaktivität aus.
  5. Es empfiehlt sich, solchen Kindern neben einer gesunden Ernährung auch Ausdauer und körperliche Belastungsresistenz beizubringen. Eine angemessene körperliche Aktivität senkt Stresssymptome wie Nervosität, Unruhe und Schlafstörungen.

Wie lässt sich die gesunde Ernährung der Kinder realisieren?

Neben den richtigen Lebensmitteln ist es hilfreich, die Eigenmotivation der Kinder auszunutzen. Sie sind neugierig, daher sollen sie auch beim Essen ruhig etwas Neues ausprobieren. Besonders kleine Kinder sind sehr offen für neue Lebensmittel, sie finden die vielfältigen Gerüche, Konsistenzen, Farben und Geschmäcker sehr spannend. Für die Ernährung der Kinder ist es daher hilfreich, wenn diese so früh wie möglich gesunde Lebensmitteln in ihrer leckeren Vielfalt ausprobieren können.

Das beginnt etwa im zweiten Lebensjahr, wenn das Kleinkind von der vorherigen Säuglingsernährung zur normalen Familienkost wechselt. Diese sollte abwechslungsreich und ausgewogen sein. Bei der Ernährung der Kinder ist es wichtig, auf Fertig- und Beikostprodukte überwiegend zu verzichten.

Werbung

Am gesündesten sind selbst zubereitete Mahlzeiten aus natürlichen Rohstoffen, darunter viel Gemüse, Getreide, Obst und Kartoffeln. Tierische Lebensmittel sind für eine gesunde Ernährung der Kinder nur in begrenzten Mengen geeignet. Besonders sparsam gehen verantwortungsvolle Eltern mit Zucker und generell allen Süßigkeiten, fettreicher Kost, Snacks und auch Salz um.

Video von DM zum Thema "Gesunde Ernährung für Kinder"

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=KL_XeK6DZTU

Wo sollten wir für Kinder die Lebensmittel einkaufen?

Natürlich ist es schön, über einen Markt zu schlendern, wenn es unsere Zeit erlaubt. Doch frische Lebensmittel gibt es heutzutage auch schon online. Allerdings ist beim Online Supermarkt Vergleich darauf zu achten, dass Obst, Gemüse oder Milchprodukte tatsächlich in kurzer Frist und damit frisch geliefert werden.

Ansonsten lassen sich online komplett alle Lebensmittel einkaufen, die den Empfehlungen einer OptimiX (optimierten Mischkost) des Dortmunder Forschungsinstituts für Kinderernährung entsprechen. Übrigens gelten für die Ernährung der Kinder auch gewisse Sicherheitshinweise.

Werbung

Sie sollten im Kleinkindalter noch keine Nüsse, Samen, Mandeln, Beeren oder Hülsenfrüchte bekommen, daran könnten sie sich verschlucken. Auch Fisch mit Gräten, rohes Wurzelgemüse oder harte Lutschbonbons gehören nicht in die gesunde Ernährung der Kinder.

Beitrag