Bio Siegel - Welche Unterschiede gibt es? | food-compass

EU Bio Siegel

Nicht nur in Berlin sondern in ganz Deutschland wächst die Anzahl von Bioläden. Immer mehr Menschen steigen auf „Bio“ um. Selbst die meisten Online-Supermärkte haben Bio Artikel in ihrem Sortiment. Da stellt sich die Frage: Ist überall Bio drin, wo Bio draufsteht?
Die Werbung in Medien und im Supermarkt mit ihren Siegeln beeinflusst uns, wenn auch oftmals unterbewusst. Man sollte grundsätzlich ein gesundes Misstrauen mitbringen. Denn auch zwischen einem Bio Zertifikat und Bio Siegel gibt es einige Unterschiede. Wir von food-compass haben uns einmal mit dem Thema beschäftigt und zeigen euch auf, was genau dahinter steckt.

 

 

Warum sollte ich auf Bio Lebensmittel umsteigen?

- Biolebensmittel werden mit keinen oder wenigen Zusatzstoffen, sowie ohne Agrargifte hergestellt.
- Zusatzstoffe sind: Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel und künstliche Farbstoffe
- Mindestanforderung ist das deutsche Bio Siegel oder das EU-Gemeinschaftslogo
- Der Gesetzgeber sorgt für Kontrollen, die besonders von ökologischen Anbauverbänden aus Deutschland besser umgesetzt werden; strengere Richtlinien = höhere Qualität.
- Begriffe wie „Bio“ und „Öko“ sind gesetzlich geschützt.
- Es wird mit der Umwelt nachhaltiger umgegangen.

Werbung

Was passiert wenn ich keine Bio Lebensmittel verzehre?

- Bauern setzen sich dem Preiskampf aus und müssen mehr produzieren
- Einsatz von Kunstdünger und Pestiziden, die den Boden und das Grundwasser belasten
- Tiere werden nicht artgerecht, sondern in Massen, gehalten
- Das Futter der Tiere soll sie schnell sättigen, um sie schlachten zu können.
- Es kann vorkommen, dass Gentechnik verwendet wird
- Verlust von Artenvielfalt in der Natur und hohe Nitratwerte im Grundwasser

Was ist der Unterschied zwischen „Bio“ und „Öko“?

Zwischen einem „Bio-“ oder „Ökosiegel“ gibt es keinen Unterschied.
Beide basieren auf dem Grundprinzip des ökologischen Anbaus von Lebensmitteln.
Wir verstehen unter ökologischen Landbau einen geschlossenen und natürlichen Betriebskreislauf. Dabei wird auf Umweltverträglichkeit und eine artgerechte Herstellung von Produkten und Lebensmitteln geachtet.
Biologisch und ökologisch sind beides gesetzlich geschützte Begriffe. Wer diese Worte verwendet unterzieht sich einer Kontrolle, die einmal im Jahr vollzogen wird.

EU-BiosiegelEU-Biosiegel Logo

Ab Juli 2010 werden alle Produkte die in der EU hergestellt und werden durch das einheitliche Siegel gekennzeichnet. Um dieses Gütezeichen zu erhalten, wird der Betrieb mindestens einmal jährlich auf Einhaltung der Vorgaben geprüft. Diese Kontrollstellen sind sowohl öffentlich, als auch privat. Interessant ist auch, dass sich Nicht-EU-Länder an diesem Siegel orientieren, um den Verkauf in der EU zu ermöglichen. Wer nun davon ausgeht, keine Gentechnik zu erhalten wird eines besseren belehrt (siehe Übersicht weiter unten). Ihr könnt auf der Rückseite der Verpackung über einen Code die jeweiligen Kontrollstellen zurückverfolgen.

Deutsches Bio-Siegel

BioSiegel Logo

Das Bio-Siegel besteht seit 2001 und ist in ganz Deutschland sehr bekannt. Daher wurde diese Marke bis 2021 geschützt. Seit 2012 darf es nur in Verbindung mit dem europäischen Bio Siegel ersichtlich gemacht werden.
Diese Kennzeichnung gilt nicht für Kosmetika, Arzneimittel und Erzeugnisse aus Umstellungsbetrieben. Ebenfalls dürfen Produkte der Jagd, sowie wildlebende Tieren aus der Fischerei nicht mit dem Bio-Siegel gekennzeichnet werden.

Demeter

Demeter Logo

 

Demeter ist ein Bio-Anbauverband, der auf den Ideen von Rudolf Steiners aus dem Jahre 1924 agiert. Alle Mitglieder praktizieren eine biologisch-dynamische Landwirtschaft. Darunter fallen Feldwirtschaft, Viehwirtschaft, Saatgutproduktion und Landschaftspflege. Hier werden selbst hergestellte Präparate aus Mist, Mineralien und Heilpflanzen zur Boden- und Pflanzenbehandlung verwendet, um einen langfristigen Erhalt zu gewähren. Das Bio Siegel gilt auch für Kleidung und Kosmetik und umfasst mit Lebensmitteln über 3.000 Produkte. Heute ist Demeter Mitglied im BÖLW.

NaturlandNaturland Logo

Das Bio Siegel von Naturland wurde 1982 in der Nähe von München gegründet und gehört dem Bund der Ökologischen Lebensmittelwirtschaft an. Ziel des Verbandes ist es, vollkommen ökologisch und fair die Landwirtschaft weltweit zu betreiben. Seit 2005 gelten strenge Sozialrichtlinien, die für den Anbau der Produkte bis zu ihren Weg in den Handel gelten. Folgende Richtlinien müssen erfüllt werden, um fair von Naturland erzeugt und gehandelt zu werden: Sozialrichtlinien, verlässliche Handelsbeziehungen, faire Erzeugerpreise, regionaler Rohstoffbezug, gemeinschaftliche Qualitätssicherung, gesellschaftliches Engagement, faire Unternehmensstrategie und Transparenz. Neben Lebensmittel erhält man bei Naturland auch Holzprodukte und Textilien.

Gäa e.V.Goa e.V. Logo

Gäa ist ein Anbauverband, bei dem Landwirte, Verarbeiter und Handelsfirmen angeschlossen sind. Dieser Verband wurde im Mai 1989 in Dresden gegründet und ist Mitglied im Bund Ökologischer Lebensmittelwirtschaft. Ziel von Gäa ist es mit dem Verband eine ökologische Wirtschaftsweise nachzugehen. Daher sind deren Richtlinien auch strenger als die EU-Richtlinien. Besonders bei der Erzeugung von Pilzen, der Bienenhaltung, der Wildfruchtsammlung und der Fischwirtschaft sind sehr spezifische Richtlinien hinterlegt. Die Anbaurichtlinien werden stetig weiterentwickelt, nach denen Gäa-Bauern und deren Verarbeiter diese umsetzen können.

BiolandBioland Logo

Bereits seit 1971 existiert der Anbauverband Bioland und ist Mitglied im Bund Ökologischer Lebensmittelwirtschaft. Bioland zählt zu den größten Anbauverbänden Deutschlands. Der Verband erreicht seine Kunden über verschiedenste Partner und ist daher sehr bekannt. Die Richtlinien sind um einiges strenger als bei der EU-Richtlinie. Das basiert auf einen geschlossenen Betriebskreislauf. Dabei verfolgt Bioland das Ziel, eine langfristige Erhaltung der Bodens zu gewährleisten. Produktions- und Futtermittel stammen aus dem eigenen Betrieb. Sofern ein Tier erkrankt, soll es mit Hilfe von Naturheilkunde gesunden.

BioParkBioPark Logo

BioPark ist noch ein recht junger Anbauverband. Dieser wurde im Jahre 1991 gegründet und ist Mitglied im Bund Ökologischer Lebensmittelwirtschaft. Seit 1994 werden die Produkte auch überregional in ganz Deutschland vertrieben. Ebenfalls setzt man sich zum Ziel, durch strengere Richtlinien die Haltungsbedingungen von Nutztieren zu verbessern. Ebenfalls ist BioPark sehr stolz auf den Verzicht von Gentechnik, Chemie und synthetischer Stickstoffdünger.

Quelle von Text und Bildern: www.ec.europa.eu, www.oekolandbau.de, www.demeter.de, ww.naturland.de, www.gaea.de, www.bioland.de, biopark.de

Worin unterscheiden sich die bekannten Bio Siegel?


Quelle: BR Fernsehen Redaktion quer

Was empfiehlt der Bund?


Quelle: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) – Friends of the Earth Germany

Welche Erfahrungen hat die Sendung "Galileo" gemacht bei Alnatura?
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=I8KfIg4IE38

Weitere Informationen zum Thema Bio unter: Bio-Siegel - Wikipedia.

Beitrag