Das Thermometer klettert, die Sonne scheint - höchste Zeit zum Angrillen! Zwar kann man eigentlich das ganze Jahr über grillen - also auch im Winter. Viele Grillfans starten jedoch erst in den Frühlingsmonaten in die Grillsaison. Egal, wann Du das erste Mal den Grill wieder auspackst - mit unseren Tipps wird das Angrillen ein voller Erfolg!

Was kommt auf den Grill? Grillfleisch, Fisch oder vegan Grillen?

Team Fleisch oder darf es auch gerne etwas Vegetarisches oder Veganes sein? Oder wie wäre es mit einem leckeren Fisch?

Fleisch grillen: Das beste Fleisch zum Angrillen

Eigentlich kannst Du jedes Stück Rindfleisch, Schweinefleisch, Lammfleisch oder Geflügel grillen, dass Du auch in der Pfanne machen kannst. Kasseler, Leberkäse oder Bockwürstchen gehören zum Beispiel nicht auf den Grill.

  • Rindfleisch grillen: Wenn Du Rindfleisch grillen möchtest, dann achte darauf, dass die Fleischstücke mindestens 3-5 cm dick sind. Sonst könnten sie zäh werden. Feinschmecker grillen gerne Roastbeef, das aus der Rinderlende stammt.
  • Schweinefleisch grillen: Saftig und leicht zu grillen sind Schweinenackensteaks. Wenn es besonders saftig sein soll, dann kannst Du zu Schweinefilet oder Schweinelende greifen.
  • Lammfleisch grillen: Auch Lammfleisch sollte nicht zu dünn sein, wenn Du es grillen möchtest. Bei Lammfleisch sind die Doppelkoteletts vom Rücken oder Nacken besonders beliebt.
  • Geflügel grillen: Geflügel sollte am besten mit der Haut zubereitet werden, da diese das Fleisch vor dem Austrocknen schützt. Hähnchen- und Putenschenkel sind saftiger als Bruststücke und daher fürs Grillen besser geeignet. Beim Geflügel grillen sollte sich der Grill mit einem Deckel verschließen lassen.

Tipp: Fleisch kann man auch gut einfrieren! Für spontanes Grillen am Sonntag lohnt es sich, immer ein wenig Grillfleisch in der Tiefkühltruhe vorrätig zu haben.

Werbung

Fisch grillen: Tipps und Tricks

Auch Fisch und Meeresfrüchte kann man prima auf dem Grill zubereiten.

  • Empfindliche Stücke, die leicht zerfallen, kannst Du einfach in Alufolie einpacken. In das Alufolie-Päckchen kannst Du gerne etwas Wein oder Fischfond gießen, damit der Fisch schön saftig bleibt. Auch Kräuter und Gemüsestückchen oder Knoblauch kannst Du mit einpacken. Denke daran, dass die Folie von innen gefettet sein muss, damit der Fisch nicht kleben bleibt.
  • Garnelen kannst Du am besten auf einen Spieß stecken, so können sie nicht durch den Grillrost fallen.
  • Wenn Du ganze Fische grillen möchtest, dann funktioniert das am besten mit speziellen Fischzangen. So zerfallen diese beim Wenden nicht. Forellen, Dorade und Wolfsbarsche lassen sich besonders gut grillen.

Vegetarisch oder Vegan angrillen

Vegetarisch grillen ist langweilig? Ganz und gar nicht! Auch vegetarisch oder vegan lässt sich ganz wunderbar grillen. Hier haben wir ein paar Ideen für vegetarische und vegane Grillgerichte für Dich:

  • Feta-Zucchini-Spieße: Einfach einen Feta in Würfeln schneiden, die Zucchini in Scheiben schneiden und um die Feta-Würfel wickeln. Auf einen Spieß immer abwechselnd Tomaten und Feta-Zucchini-Würfel stecken. Das ganze in Zitronenöl marinieren und kräftig würzen.
  • Feta-Gemüse-Päckchen: Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Feta und alles, was Du sonst noch gerne isst, klein schneiden. Und zusammen mit Olivenöl in ein Alufolie-Päckchen packen. Mit Salz und Pfeffer würzen und ab auf den Grill! Das ganze schmeckt übrigens auch ohne Feta hervorragend – für Veganer.
  • Vegetarisches und veganes Grillsortiment aus dem Supermarkt: Im gut sortierten Supermarkt findest Du schon fertiges Grillgut für Vegetarier und Veganer. Vegane Grillwürstchen, Grillkäse usw. Vegan Grillen muss keinesfalls langweilig sind. Maiskolben lassen sich übrigens auch gut grillen und schmecken mit ein wenig Salz hervorragend.

Wo kaufe ich Fleisch am besten ein?

Du bist kein Fan von Supermarkt-Fleisch? Dann haben wir eine Alternative für dich: Bei kreutzers.eu kannst Du hochwertiges und frisches Fleisch bestellen. Hier bekommst Du bestes Fleisch aus aller Welt, nahezu jedes Tier wurde ganzjährig im Freien gehalten. Tierwohl spielt bei kreutzers.eu eine große Rolle. Probiere es doch einmal aus! Bestes Fleisch zum Angrillen!

Oder schon einmal in einem Online-Supermarkt bestellt? Bei Food-Compass.de kannst Du mit einem Klick Online-Supermärkte vergleichen.

Grillfleisch einlegen: Zwei leckere Marinaden

Mindestens genauso wichtig wie die Qualität des Fleisches ist die Marinade. Daher stellen wir euch hier zwei Marinaden zum Grillfleisch einlegen vor:

Honig-Zitrone-Marinade:

  1. Eine Zitrone auspressen und vier Stück Knoblauch pressen.
  2. Zitronensaft und Knoblauch verrühren und dabei jeweils 4 TL Honig und Olivenöl unterrühren.
  3. Die Marinade mit Salz, Pfeffer, Chili und Paprikapulver würzen.

Fertig ist die leckere Honig-Zitrone Marinade zum Grillfleisch einlegen!

Biermarinade:

  1. Zwei Knoblauchzehen hacken und eine rote Zwiebel in feine Ringe schneiden.
  2. 150 ml Kellerbier mit 75 ml Olivenöl und zwei EL Ahornsirup vermischen.
  3. Ein EL Senf hinzugeben und mit Oregano, Chilipulver, Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken.

Und fertig ist die Biermarinade.

Weitere Grillmarinaden:

  • Von Beginn an – Buttermilch mit Kiwifüllung
  • Ab 4:36 Minute – Das gebeulte Steak
  • Ab 8:40 Minute – Das gecrunchte Filet

Grillfleisch zum Angrillen kaufen: Darauf kommt es an!

Woran erkennt man, welches Grillfleisch hochwertig und gut ist? Nach folgenden Merkmalen solltest Du schauen, wenn Du Grillfleisch kaufst:

  • Der Geruch: Frisches Fleisch riecht mild und neutral. Fleisch sollte auf keinen Fall muffig, süßlich oder streng riechen.
  • Die Optik & Farbe: Frisches Lammfleisch hat eine hellrote Farbe, Schweinefleisch ist frisch rosafarben und frisches Rindfleisch ist dunkelrot. Bei Geflügel ist das etwas schwieriger, da die Farbe des Fleischs stark von der Fütterung abhängt. Wenn das Fleisch bereits im eigenen Saft schwimmt, dann lass besser die Finger davon. Je frischer das Fleisch, desto besser behält es den Saft in sich.
  • Die Marmorierung: Eine leichte Marmorierung, also feine, kleine Fettäderchen, weisen auf volles Aroma und zartes Fleisch hin.
  • Die Verpackung: Die Verpackung sollte unbeschädigt sein und das Mindesthaltbarkeitsdatum möglichst weit in der Zukunft liegen. Wenn sich an der Folie Kondenswasser befindet, kann das ein Hinweis darauf sein, dass die Kühlung nicht einwandfrei war.
  • Haltungsform: Seit 2019 gibt es einheitliche Tierhaltungslabels für Fleisch, das im Supermarkt verkauft wird. Es gibt vier Stufen: Von 1 (Stallhaltung) bis 4 (Premium). Wer Wert auf Tierwohl legt, der sollte selbstverständlich Fleisch aus einer möglichst hohen Haltungsstufe (am besten Stufe 4) kaufen. Bei der Haltungsstufe 4 haben die Tiere am meisten Platz im Stall und bekommen auch echten Auslauf im Freien.

Beim Transport des Fleisches nach Hause solltest Du eine Kühlbox verwenden, um eine durchgehende Kühlung sicherzustellen.

Grill sauber machen: So reinigst Du Deinen Grill!

Dein Grill befand sich die letzten Monate im Winterschlaf? Dann wirst Du vermutlich erst einmal den winterlichen Schmutz entfernen müssen, bevor es mit dem Angrillen losgehen kann.

Werbung

Gasgrill reinigen

Wenn Du einen Gasgrill hast, dann nimm zuerst die Gasflasche ab. Anschließend kannst Du den Grillrost mit einer Bürste reinigen. Hier gibt es auch spezielle Grillrost-Reiniger, mit denen Du hartnäckige Verschmutzungen entfernen kannst. Sprühe den Rost mit diesem ein und schrubbe ihn mit der rauhen Seite eines Schwamms. Dann kannst Du den Grillrost einfach mit Wasser abspülen.

Auch die Grillkammer kannst Du mit Grillrost-Reiniger einsprühen und groben Schmutz mit einem Kunststoffspachtel entfernen. Wische die Grillkammer, die Tropfschale und die Fettauffangschale anschließend aus. Achte dabei darauf, dass kein Wasser in die Brennerrohre kommt.

Bevor Du den Grill wieder zusammen baust, sollte er vollständig getrocknet sein. Den Rost kannst Du mit Antihaft-Spray einsprühen.

Holzkohlegrill sauber machen

Du hast einen Holzkohlegrill? Auch hier kannst Du den Grillrost mit Bürste, Grillrost-Reiniger und einem Schwamm reinigen. Das Innere des Grills kannst Du bei einem Holzkohlegrill mit einer Schaufel und einem Handfeger von Kohle- und Asche-Resten befreien.

Elektrogrill vom Schmutz befreien

Verwende für einen Elektrogrill bitte keine kräftigen Reinigungsmittel wie Scheuermittel. Auch auf Stahlwolle und Ceranfeldschaber solltest Du beim Elektrogrill verzichten.

Einzelne Teile des Elektrogrills kannst Du problemlos in der Spülmaschine reinigen - aber auf keinen Fall die Heizelemente! Diese kannst Du einfach mit einem feuchten Tuch sauber machen. Grill ausbrennen nach dem Grillen

Generell macht es Sinn, den Grill nach dem Grillen noch einmal kurz auf die höchste Stufe zu stellen und 10 bis 15 Minuten ausbrennen zu lassen. Anschließend kann man Verschmutzungen einfach mit einer Grillbürste entfernen. Alternativ kann man den Grillrost auch in einen Backofen mit Selbstreinigungsfunktion geben.

Hilfsmittel für die Grillreinigung

Du hast Lust aufs Angrillen bekommen? Dann nichts wie los!

Auf geht’s! Grillgut und Beilagen besorgen, den Grill säubern und los geht’s. Mit unseren Tipps kann beim Angrillen nichts schief gehen. Wir wünschen viel Spaß - auf viele erfolgreiche Grillabende!